Jordan Peterson gegen Sam Harris Teil 3

Mein Königreich aus Dreck

Es gibt einen Grund, warum Atheisten wie Sam Harris eine so zwingende Priestermacht haben. Sie scheinen eine wahre Arche der Vernunft darzubieten - ein heiliges Gefäß -, um uns vor der äußeren Dunkelheit und der eindringenden Flut der Unvernunft zu schützen.

Das Wasser steigt, sagt uns Sam Harris. Und unsere einzige Hoffnung ist die Vernunft. Grund ist die „gute Nachricht“, die Möglichkeit der Erlösung und Erleuchtung. Alles, was wir fürchten, ist jenseits der Grenze des vernünftigen Diskurses, wie diese schreienden Wasserspeier außerhalb einer mittelalterlichen Kirche. Die Kirche der Vernunft wird Schutz vor dem Sturm bieten und auf eine Welt des grenzenlosen Wohlbefindens und der Vernünftigkeit hoffen. Beachten Sie, wie religiöse Metaphern gut zur Philosophie von Sam Harris und den neuen Atheisten im Allgemeinen passen.

Vielleicht hat es immer eine Tendenz gegeben, Rationalität zu vergöttern - von den alten Kulten des Materialismus bis zu den heutigen neuen Atheisten. Es ist beinahe witzig zu bemerken, wie Rationalisten in hohem Maße unvernünftig werden - zur Verteidigung ihrer Quasi-Religion. Durch die Strohmann-Religion lassen sie Teufelsbilder brennen und bitten uns, in den Grenzen einer vorgeschriebenen, rationalen Welt, einer Welt, die wir benennen, analysieren und beschreiben können, sicher zu bleiben - als ob das alles wäre, was es gibt.

In meinen eigenen Argumenten mit "neuen Atheisten" (im Gegensatz zu verfeinerten oder vernünftigen "alten" Atheisten) wundere ich mich, wenn ich aufgefordert werde, an die menschliche Vernunft zu glauben oder an die wissenschaftliche Methode zu glauben. Meine Argumente haben keinen Erfolg. Die neuen Atheisten haben eine Mauer des Glaubens errichtet, die so hoch ist wie die Mauer um den Mormonentempel in Utah - sie sind so undurchdringlich wie die heftigsten Bibelstöße. Und die neuen Atheisten sind nicht in der Lage zu bemerken, dass sie eine religiöse Substruktur und eine fundamentalistische Sichtweise unbewusst aufgenommen haben. Dies zeigt sich in ihrer Sprache, aber auch in ihrem Glauben und ihrer Ethik.

Es ist nicht so, dass Atheisten wie Sam Harris in böser Absicht sind, nur dass es dort eine Monologie gibt, die fast unmöglich zu durchbrechen ist - dies ist genau der gleiche Zauber, dem er religiösen Fundamentalisten unterwirft. Sie nehmen die Bibel wörtlich! Es ist sicher unwahrscheinlich, dass Harris seine atheistische Familie oder sein „Glaubenssystem“ aufgibt. Einige Menschen brauchen Jesus, um ihnen ein Gefühl der Sicherheit zu geben, aber wir könnten Jesus leicht durch Wissenschaft ersetzen, so Sam Harris. Wissenschaft ist das Höchste, das Wichtigste, das Bedeutungsvollste, das einzige, was uns retten kann - und wir sollten daran glauben. Wissenschaft ist mit anderen Worten Jesus.

Nur wenige von uns reisen außerhalb unseres eigenen Hobbitlochs der Ideologie, aber Sam Harris ist kein solcher Ideologe. Er ist eher jemand, der sozusagen an die Grenzen seines Auenlandes geht - an die Grenzen der spirituellen Mystik. Schließlich hatte er seine Karriere darauf aufgebaut, Religion zu kritisieren (während er sie immer noch im buddhistischen Kontext praktizierte). Man kann in seinem Ton - oder monoton - ein hysterisches Bedürfnis nach Ordnung und Kontrolle spüren, das über jede Nuance schwirrt.

Sam Harris möchte, dass die Welt vernünftiger und weniger religiös ist, aber das ist eine ziemlich unvernünftige Frage. Der Mensch ist von Natur aus in fast jeder Hinsicht religiös - auch wenn er ein besonders leidenschaftlicher Atheist ist; Der Atheismus hat auch seine Religiosität. Es ist schwer für einige neue Atheisten, ihren festen Glauben zu verlieren oder zuzugeben, dass Rationalität diese Welt niemals wirklich beherrschen wird und dass dies bei einem anderen obskuren Tier der Fall ist. Die Existenz von Donald Trump zum Beispiel scheint gegen alle Vernunft und Rationalität zu fliegen. Es gibt größere Kräfte des Guten und Bösen, die wir nicht verstehen und kontrollieren können.

Der Kult des Materialismus

Außerhalb der Mauern der Ideologie finden wir das Unerwartete, den Roman, das Überraschende, das Anomale. Da ist Gefahr, aber auch der Ruf zum Abenteuer. Wir könnten unerwartete Verbündete und Mitreisende außerhalb der Mauer finden - es wird Drachen und dunkle Reiter geben, oder vielleicht sogar eine Prinzessin. Die Tatsache, dass Sam Harris fast nie von Literatur oder Poesie spricht, offenbart die Grenzen seiner Analyse. Die Neurowissenschaften können uns nur so viel sagen.

Eines ist sicher: Wir können nicht die vollständige rationale Kontrolle über das Lebensabenteuer haben, und wenn wir zu sehr im Bereich der Analyse bleiben, ist es schwierig, die Existenz vollständig zu erleben. Deshalb wird die Reise der Helden in literarischen Tropen beschrieben: Metaphern umgehen den rationalen Teil des Gehirns.

Die rein rationalen Rationen des Verstandes, die die Welt in handliche Teile zerlegen, wie wir einen Schweinefötus im Biologieunterricht zerlegen. Während dies uns erlaubt, zu unterscheiden, hält es uns auch an die Leichen toter Konzepte gebunden. Für die Zuordnung ist natürlich Rationalität erforderlich, aber Sie können keine Karte erstellen, die so groß wie die Welt ist. Anders ausgedrückt: Sie können nicht mit Ihrem Gehirn schlafen, wie jeder weiß.

All dies bedeutet nicht, dass Rationalität kein essentielles, sogar lebenswichtiges Werkzeug in der ganzen Palette sensorischer Werkzeuge ist oder dass es nicht notwendig ist, unseren intellektuellen Verstand zu schärfen. Aber was ist, wenn der analytische Verstand mit all seiner Macht der geringere Teil der Vernunft ist? Auf die Gefahr eines Klischees hat auch das Herz seine Gründe. Und die Eingeweide auch. Ohne andere verkörperte Verstehensweisen wie Kunst, Musik, Literatur, Tanz - sogar Religion - entartet bloße Rationalität zu einer auf Angst basierenden Philosophie. Angst kann den Geist dazu bringen, die aufwändigsten Kristall-Gedanken-Paläste zu erschaffen, aber diese werden leicht von einem starken Wind umgeweht.

Wir können auch darauf hinweisen, dass der Glaube an die Vernunft unter schwierigen Umständen auseinanderfällt. Wir glauben, dass wir ziemlich rational sind, bis wir mit etwas Ernstem konfrontiert werden. Aber wenn die Dinge auseinanderfallen, wenn wir mit äußerster Unsicherheit konfrontiert sind, müssen wir nach Ressourcen greifen, die über den rationalen Verstand hinausgehen. Eine dunkle Nacht der Seele offenbart uns oft das Ödland einer fragmentierten mentalen Landschaft. Unser "Empire of Dirt" ist die unbelebte Welt des bloßen mentalen Aufbaus - abgetrennt von der Welt des Fühlens und echten Handelns.
 
Religion, Mythos, Geschichte und Symbol sind unsere Schwelle zur Sinneswahrnehmung. Die Reise zur Verkörperung wird in religiösen, mythologischen oder poetischen Begriffen erzählt - die Poesie kann eine vollständigere Geschichte erzählen als die Wissenschaft. Ulysses, The Inferno und die Bibel - ganz zu schweigen von Alice im Wunderland - sind trotz ihrer Seltsamkeit dauerhafte Spiegel für die Realität, da sie die Realität genauer beschreiben als jedes Mikroskop.

Das Lied Hurt, das ursprünglich von Trent Reznor geschrieben, aber von Johnny Cash als Meisterwerk vollendet wurde, erzählt diese Geschichte von der Trauer einer Welt, die auf einer rein rationalistischen Basis ohne das Herz konstruiert wurde. Es ist ein Geständnis und ein Gebet um Erlösung angesichts des eigenen Todes des Sängers. Das Video zeigt Cash, wie er seine riesigen Kreationen - seinen Reichtum, seine Macht und seinen Ruhm - betrachtet und erkennt, dass sein Reich angesichts größerer Dinge überhaupt nichts ist. Also, was ist dann wichtig? Solche Fragen sind nicht der Bereich der Wissenschaft, sondern der Bereich der Philosophie und der Religion.

Das Paradox der Vernunft

Der rationale Verstand ist wie eine magische Kiste. Es kann jede Art von Argument geben, die die Wahrheit zu reflektieren scheint oder scheinbar unlösbare Probleme zu lösen scheint. Oder kann es? Das Problem ist: Irgendwo gibt es immer eine Fehleinschätzung. Das Leben kann nicht nach eigenem Willen angeordnet werden, und es geschehen immer Dinge, die außerhalb unserer Kontrolle oder nach besten Absichten liegen. Darüber hinaus beginnen selbst große wissenschaftliche Entdeckungen im intuitiven Verstand, wie Einstein herausgestellt hat. Und woher kommt dieser Verstand, der zu unvernünftiger Intuition und vernünftigen Schlussfolgerungen fähig ist? Wir wissen es nicht. Es ist ein Mysterium

Es scheint notwendig zu sein, zu wiederholen, dass ich nicht gegen Rationalität, Wissenschaft, Logik oder klares Denken argumentiere oder sage, dass sie nicht unverzichtbar sind. Ich weise eher auf die Grenzen der Rationalität im Alleingang hin und sage, dass es andere als nur konzeptionelle Arten des Wissens gibt. Außerdem kann uns der vernünftige Verstand möglicherweise nicht mehr weiterhelfen, wenn Fluten von „irrationaler“ Erfahrung auftreten.

Tatsächlich sind die wilden Visionen von religiösen Texten wie The Book of Revelation oder The Tibetan Book of the Dead paradoxerweise die tiefsten und genauesten Beschreibungen der Realität, die wir haben. Diese Art tiefer, kollektiver Poesie erfordert ein unglaubliches Maß an phänomenologischer Präzision. Der rationale Verstand kann immer Gründe und Erklärungen für die Dinge liefern - aber manchmal ist es notwendig, unvernünftig zu sein - und Poesie wird niemals vernünftig sein. Wenn wir uns tief in der Welt engagieren, werden unsere rationalen Konzepte zu einem Hintergrundphänomen oder verschwinden ganz.

Die Auflösung der Rationalität geschieht nicht nur in dramatischen Spitzenerfahrungen, sondern immer dann, wenn wir eine Art Desorientierung oder Auflösung des Ego erleben. Die beste Analogie dafür ist das Träumen - irrationales Träumen passiert die ganze Zeit, während wir wach sind und sogar während wir rationale Entscheidungen treffen. Solche scheinbar irrationalen Phänomene können eine Art Intelligenz offenbaren, die ungefiltert aus dem Unbewussten sprudelt. Wenn wir wirklich empirisch wären, würden wir solche Phänomene nicht ignorieren oder im seichten Wasser der gewöhnlichen Konzeptualität bleiben.

Die Fähigkeit, Dinge klar zu durchdenken, ist ein wesentlicher Aspekt der intelligenten Sinneswahrnehmung und der "Ordnung im Chaos", einem der Tropen von Peterson. Er wärmt aber auch zu ordentlich, was zu viel Rationalität bedeutet. Die französische Revolution, die der erste Versuch war, eine Gesellschaft zu schaffen, die auf Logik und Vernunft basiert, hat uns gezeigt, dass die 'Göttin der Vernunft' viele abgetrennte Köpfe hinterlassen kann, die nicht mit Körpern verbunden sind - diese Vernunft kann die Welt ertrinken lassen im Blut, so wie es Religionskriege können. Es gibt keine Grenze für das, was wir mit dem Verstand herstellen können, und wir können Gründe für alles finden - selbst für die schlimmsten Gräueltaten. Haben die schlimmsten Tyrannen nicht immer gute Gründe für das, was sie tun?

Ich glaube Jonathan Pageau hat es richtig im Video unten. Dass Sam Harris, der für sein unermüdliches Engagement für ein zweifelhaftes Projekt bewundert werden kann, eigentlich ein religiöser Fundamentalist ist.

Teil 1 Teil 2

Links:

Podcasts:
Sweeny gegen Barde
Sweeny Verse
Rebellenweisheitsartikel von Andrew Sweeny

Support oder kontaktieren Sie Andrew Sweeny:

Patreon
Twitter
Facebook
Youtube
Musik und Poesie

Danke Stephen Lewis für die Änderungen