Dezentrale Börsen vs. Zentralisierte Börsen

Warum Crypto Exchanges auf ein dezentrales Modell umsteigen.

Zur Einführung gibt es grundsätzlich zwei Arten von Vermittlungssystemen, nämlich das zentrale Vermittlungssystem und das dezentrale Vermittlungssystem.

Zentralisierte Börsen (CCE)

Ein zentraler Kryptowährungsumtausch ist eine Plattform, die den Umtausch (Kauf / Verkauf) von Kryptowährung an Fiat abwickelt. Es wird in der Regel von einem gewinnorientierten Unternehmen betrieben, das Einnahmen aus den Gebührenstrukturen seiner Plattform erzielt. Die zentralen Kryptowährungsbörsen genießen Unterstützung und Akzeptanz bei den Händlern, da sich die dezentralen Börsen noch in den Kinderschuhen befinden und nicht sehr beliebt sind. Negativ ist jedoch, dass die Mittel die Kontrolle über den Austausch haben und es an Anonymität mangelt. Das Risiko von Identitätsdiebstahl steigt, da Benutzer in der Regel eine Vielzahl vertraulicher Informationen über sich selbst bereitstellen müssen. Darüber hinaus sind Börsen nicht immun gegen Hacks, wie dies bei Poloniex der Fall war, einem der am stärksten frequentierten Börsen für Kryptowährung, der im Sommer 2014 gehackt wurde, als Hacker einen fehlerhaften Auszahlungscode ausnutzen konnten, der dazu führte, dass Benutzer Geld verloren. Bitstamp erlitt im Januar 2015 ein ähnliches Schicksal, was zu einem enormen Verlust führte (etwa 19.000 Bitcoins).

Millionen von Menschen könnten nicht nur ihre Identität und Daten verlieren, sondern auch ihr Geld.

Dezentrale Börsen (DEX)

Im Gegensatz zu zentralen Börsen werden dezentrale Börsen nicht von einer einzigen Stelle koordiniert. Stattdessen werden sie auf einem verteilten Hauptbuch ausgeführt, wie es Kryptowährungen selbst tun. Diese Struktur bedeutet, dass eine dezentrale Börse keine Kundengelder, -positionen oder -informationen enthält und nur als Matching- und Routing-Layer für Handelsaufträge dient. Dies kommt dem Benutzer in vielerlei Hinsicht zugute.

Sichern

Der Hauptvorteil einer dezentralen Börse besteht darin, dass ein Händler sein Geld niemandem anvertrauen muss. Stattdessen handelt er direkt mit einer anderen Partei und verwendet eine Blockchain, um den Vorgang abzuschließen. Sie halten ihr Geld in einer digitalen Brieftasche und tauschen es über die dezentrale Börse aus, um einen Käufer oder Verkäufer für ihre Münzen zu finden. Dadurch wird das Verwahrrisiko beseitigt, dh das Risiko, dass die Gelder des Kunden beschädigt werden, während der Börsenbetreiber für sie verantwortlich ist. Dazu gehört, dass Sie Geld an Hacker verlieren oder darauf vertrauen müssen, dass der Betreiber mit Ihrem Geld nichts Verdächtiges anstellt.

Massive Sicherheitsangriffe wie die rund 470 Millionen US-Dollar, die vom Mt. Gox, waren nur möglich, weil die zentralen Hot Wallets der Börse ins Visier genommen wurden, was eine einzige Fehlerquelle darstellte. In einem DEX hat jeder Benutzer die Kontrolle über sein eigenes Vermögen, sodass es keinen zentralen Angriffspunkt gibt.
- Blockgeeks

Beständig

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Modell des dezentralen Austauschs keine zentrale Autorität besitzt, die es widerstandsfähiger gegenüber externen Einflussfaktoren wie Aufsichtsbehörden / Behörden macht. Im traditionellen Bankensystem kann eine Regierung unberechtigterweise auf das Vermögen einer Einzelperson oder einer Gruppe Anspruch erheben und es auf Bankebene beschlagnahmen, um den Zugang zu verhindern. Da eine zentrale Vermittlungsstelle als Standardgeschäft mit einem physischen Standort und einer Registrierung bei den Behörden fungiert, besteht auch die Gefahr, dass sie zu Unrecht heruntergefahren oder Vermögenswerte beschlagnahmt werden. Dies verringert den praktischen Nutzen des Zensurwiderstands für diejenigen, die unter einer korrupten Regierung leben, indem sie ihre Transaktionsfähigkeit einschränken. Dezentrale Börsen laufen auf einem verteilten Hauptbuch und können auf diese Weise nicht geschlossen oder manipuliert werden.

Vertrauenswürdig

Darüber hinaus besteht beim dezentralen Austausch ein hohes Maß an Datenschutz, wodurch das Risiko minimiert wird, dass vertrauliche Informationen in die falschen Hände gelangen. Die privaten Daten des Benutzers sind sicher und geschützt. Dies ist ein großes Plus in einer Welt, in der die Sicherheit persönlicher Daten zu einem großen Problem wird.

Auf dem Papier sind dezentrale Börsen eine perfekte Lösung für die Bedenken, die durch zentrale Börsen aufgeworfen werden. In der Kryptogemeinschaft herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass der dezentrale Austausch eine wichtigere Rolle spielen wird. Es gibt jedoch Nachteile des dezentralen Austauschs in seinem derzeitigen Zustand, die verbessert werden könnten, wie z.

  • Komplexe Schnittstelle: Ein Grund für die Beliebtheit zentraler Börsen ist, dass sie die Teilnahme am Markt für Kryptowährungen vereinfachen. Benutzer erhalten eine E-Mail- und Kennwortkombination und müssen sich nicht um die Verwaltung ihrer privaten Schlüssel kümmern. Derzeit fehlt es bei dezentralen Börsen an einer einfachen Benutzeroberfläche und Benutzererfahrung, was deren Reichweite einschränkt.
  • Eingeschränkte Funktionalität: Dezentrale Vermittlungsstellen bieten im Vergleich zu zentralen Vermittlungsstellen eingeschränkte Funktionalität. Dies ist in der Regel eine Einschränkung der Auftragsart (kein Stop-Loss oder Limit-Auftrag verfügbar) oder ein Mangel an handelbaren Münzen.
  • Geringes Handelsvolumen: Aufgrund der beiden vorherigen Mängel bei dezentralen Börsen (komplexe Schnittstelle und eingeschränkte Funktionalität) ist das Transaktionsvolumen gering, was dazu führen kann, dass es schwierig ist, eine Gegenpartei für einen Handel zu finden.

Zusammenfassend ist LiveTrade der Ansicht, dass die Zukunft des dezentralen Austauschs trotz einiger kleinerer Nachteile derzeit so vielversprechend ist, dass die Benutzer aktiv nach mehr Kontrolle über die Sicherheit ihrer Währungen suchen.